BiBBS

BibliothekarInnen an BerufsBildenden Schulen

Allgemeine Informationen zu BiBBS

Über 80% eines Populationsjahrganges der österreichischen Bevölkerung durchlaufen vor Übertritt in das Berufsleben ein berufsbildendes Ausbildungsangebot. Das zentrale Thema im österreichischen berufsbildenden Schulwesen am Beginn des 21. Jahrhunderts heißt im Interesse unserer Jugend Sicherung und kontinuierliche Weiterentwicklung der Qualität des berufsbildenden Angebots.

Bei einem Qualitätsprozess im Bildungsbereich, insbesondere im schulischen Geschehen,liegt es in der Natur der Sache, dass den Bibliotheken als wesentlichen Zentren modernen Wissens- und Informationsmanagements besondere Bedeutung zukommen muss. Die BibliothekarInnen der berufsbildenden Schulen sind sich dieser Verantwortung bewusst und sehen darin nicht nur eine selbstverständliche Verpflichtung, sondern auch eine große Chance im Interesse der auszubildenden Jugend.

Im Jahre 2004 wurde von der verantwortlichen Abteilung des BMUKK (Abt. II/6) eine bundesweite ExpertInnengruppe „BibliothekarInnen an berufsbildenden Schulen [BiBBS]“ ins Leben gerufen. In dieser Arbeitsgruppe sind alle berufsbildenden Schulformen sowie alle Bundesländer in einem ausgewogenen Maß vertreten. Die Gruppe hat die Aufgabe die zuständige Abteilung des Bildungsministeriums in der Betreuung, der Verwaltung und der Weiterentwicklung der Schulbibliotheken an berufsbildenden Schulen durch fachliche Beratung und das Einbringen von praxisnahen Aspekten, die das breite Spektrum der unterschiedlichen Schulformen sowie der regionalen Rahmenbedingungen abdecken sollen, fachlich zu beraten und zu unterstützen.

Insbesondere stehen zur Zeit folgende Aufgaben im Vordergrund:

  • Aufbau und Betreuung eines effizienten Informationsnetzes für Schulbibliotheken an berufsbildenden Schulen,
  • Förderung eines bundesweiten Erfahrungsaustauschs,
  • Kooperation mit allen für Schulbibliotheken relevanten Organisationen und Institutionen,
  • allgemeine Problemdiskussion und Suchen von Lösungsansätzen,
  • grundsätzliche Ideenfindung.

Der Internetauftritt der Arbeitsgruppe versteht sich als ein zentrales Element einer konsequenten und transparenten Informationspolitik der Gruppe und will somit jedem Interessierten, sowohl aus dem Kreis der angesprochenen BibliothekarInnen als auch aus der breiten Öffentlichkeit, einen leichten und direkten Zugang zu den wesentlichen Informationen und Entwicklungen in diesem Bereich ermöglichen.

Als im Dezember 2012 bestellte Abteilungsleiterin der zuständigen Abt. II/6 des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur möchte ich der Arbeitsgruppe BiBBS für die im Rahmen dieses Projektes bisher geleistete wertvolle Arbeit danken.

MR Mag. Dr. Peter Schüller., Leiter der Abt. II/6 des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur und Gründungsmitglied der Gruppe BiBBS, verabschiedete sich im November 2012 in den wohlverdienten Ruhestand. Ihm sei an dieser Stelle für sein unermüdliches und nach Innovationen strebendes Engagement für den Bereich Schulbibliotheken an berufsbildenden Schulen gedankt.

Für die zukünftige Tätigkeit wünsche ich der Gruppe ein weiterhin so hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Engagement zum Wohle unserer Schülerinnen und Schüler.

 

MR Mag. Anneliese Ecker
Leiterin der Abt. II/7 des Bundesministeriums für Bildung